Jens Köster
Suche nach:
Breite Unterstützung für Jens Köster als Kandidat zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen

Vertreter aus allen Gemeinden der Samtgemeinde Salzhausen trafen sich
zur Vorbereitung des Wahlkampfes im Haus des Gastes.
„Jens Köster – einer von uns“ ist die Überschrift – manche sagen auch Claim – der Bewerbung
von Jens Köster um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters.

Und die kennzeichnete auch die
Stimmung beim ersten Treffen der „Dorfpaten“, wie sie sich selber nennen, am 14. April im Haus
des Gastes. Denn die unterstützenden Parteien der UWG und SPD hatten aus allen Gemeinden der
Samtgemeinde Vertreter gesandt, die dabei helfen wollen, Jens Köster vor Ort bekannt zu machen.
Jens Köster ergriff bei der Veranstaltung dann auch die Gelegenheit, noch einmal kurz seinen Werdegang und vor allem seine Intentionen für das mögliche Amt des Samtgemeindebürgermeisters
zu skizzieren.


In Salzhausen aufgewachsen als jüngstes von vier Kindern war er schon früh geprägt durch das
gesellschaftliche Engagement seiner Eltern. Seine Mutter, Gerda Köster, hatte so manchem Kind in
der Samtgemeinde das Schwimmen beigebracht und sein Vater, Ludwig Köster, ist noch vielen als
langjähriges Mitglied im Gemeinde- und Samtgemeinderat von Salzhausen bekannt.
Nach Abitur und Zivildienst studierte Jens Köster in Saarbrücken Rechtswissenschaften und
absolvierte das Referendariat mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht und das Zweite Staatsexamen zum Volljuristen. Seit seiner Rückkehr nach Salzhausen, wo er zusammen mit seiner Frau
und seinen zwei Kindern lebt, ist er bei der Bundesagentur für Arbeit als Jurist tätig und aktuell
Personalratsvorsitzender in Lüneburg. Parallel war der begeisterte Handballer nach seiner aktiven
Zeit nicht nur lange Jahre Jugendtrainer, sondern in den Vorständen vom MTV Eyendorf und MTV
Salzhausen zeitweise als deren Vorsitzender engagiert, weil ihm der Umgang mit Menschen Freude
macht und für ihn der Einsatz für die Gemeinschaft eine Selbstverständlichkeit ist.


Aus seiner Erziehung und Persönlichkeit leiten sich denn auch die Ziele des 53-Jährigen für das
anvisierte Amt des Samtgemeindebürgermeisters ab. Ein rücksichtsvolles und kollegiales Arbeits-
klima in der Verwaltung, eine weite Öffnung für eine aktive Bürgerbeteiligung sowie eine starke
Vertretung der Interessen der Samtgemeinde Salzhausen zusammen mit den Nachbargemeinden
gegenüber dem Bund und den Landesregierungen sind einige davon.

„Es muss endlich gelingen, im Schulterschluss mit den anderen Samtgemeinden, die finanziellen
Lasten, die der Bund uns aufgebürdet hat, deutlich zu reduzieren“, betonte Jens Köster
.


In der Diskussion mit den „Dorfpaten“ wurde erneut bestätigt, dass Jens Köster bestens als verbindender Samtbürgermeister geeignet sei, da er im Gegensatz zu den Kandidaten mit Parteibuch
unabhängig von Partei-Ideologien und Vorgaben die Bedürfnisse aller Einwohnen gleich gewichten
würde. Daneben sei er als Volljurist mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht und mit seinem beruflichen Werdegang für das wichtige Amt prädestiniert, denn die Verwaltung solle die politischen
Räte in den Gemeinden unterstützen und nicht einseitig beeinflussen.

Um dieses in allen Gemeinden transparent zu machen und um möglichst vielen Menschen in der
Samtgemeinde die Möglichkeit zu geben, Jens Köster kennenzulernen, wollen die „Dorfpaten“
hierfür in den kommenden Monaten diverse Gelegenheit organisieren.
Salzhausen, den 15. April 2024

Der SPD-Ortsverband Hohe Geest unterstützt Jens Köster bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen

Der SPD-Ortsverband Hohe Geest unterstützt Jens Köster bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen.

Warum?

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er nachweislich und erfolgreich Verwaltung gelernt hat,

  • denn das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist zu wichtig, als dass es ein Übungsfeld für Laien sein kann.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er tatsächlich und nachweislich parteipolitisch unabhängig ist,

  • denn wir wollen, dass er die politische Diskussion in den Gemeinderäten unterstützt und begleitet und nicht parteipolitisch ideologisch geprägt und beeinflusst wird.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er das Amt als Berufung sieht,

  • denn das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist für die Einwohner der Samtgemeinde zu wichtig, als dass es lediglich als Stufe einer parteipolitischen Karriere genutzt wird.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er in unserer Samtgemeinde aufgewachsen ist, Land und Leute kennt und sich bereits vielfach ehrenamtlich für die Samtgemeinde engagiert hat,

  • denn wir wollen einen Samtgemeindebürgermeister, der bewiesen hat, dass ihm tatsächlich an der Region etwas liegt und nicht lediglich an einer politischen Karriere.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er durch sein bisheriges Engagement Empathie und Teamfähigkeit bewiesen hat.

  • denn wir möchten einen Samtgemeindebürgermeister, der durch sein Auftreten in der Samtgemeinde zum Mitwirken einlädt, seine Mitarbeiter im freundlichen Umgang motiviert und über die Samtgemeindegrenze kompetent und positiv ausstrahlt.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil wir von seiner fachlichen Kompetenz, charakterlichen Integrität und menschlichen Eignung überzeugt sind.

Frithjof Plautz, SPD – Ortsverband Hohe Geest