Jens Köster
Suche nach:
„Jens Köster kommt!“ am 11.06.24 nach Tangendorf

Unter diesem Motto werde ich in den kommenden Wochen die Dörfer der Samtgemeinde besuchen. Den Anfang mache ich in Tangendorf, wo ich am Treffen der UWG Samtgemeinde Salzhausen teilnehmen werde. Ich freue mich mit Euch, den Bürgerinnen und Bürgern, vor Ort ins Gespräch zu kommen. Ich bin überzeugt, dass wir durch offenen Austausch und respektvolles Miteinander die besten Lösungen für die Entwicklung unserer Gemeinden finden werden.

  • Was beschäftigt Euch am Meisten, wenn Ihr an Eure Umgebung denkt?
  • Was möchtet Ihr über mich wissen?
  • Was erwartet Ihr vom Verwaltungschef eurer Samtgemeinde?

Diese und andere Fragen diskutiere gerne mit Euch am 11.06.24. in Tangendorf.

Wer nicht die Möglichkeit hat dabei zu sein, kann seine Fragen aber auch gerne hier in die Kommentare schreiben. Ich werde sie dann zeitnah beantworten. Wer seinen Kommentar nicht veröffentlicht sehen will, fügt bitte einen entsprechenden Vermerk bei, dann gibt es auch eine private Antwort. Kommentare unter Klarnamen werden bevorzugt.

Wenn ihr weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollt über weitere Termine, die Gespräche, die ich führen werde und meine Ideen für unsere Samtgemeinde, könnt Ihr diesen Blog auch einfach mit Eurer E-Mail Adresse abonnieren.

Wie ist es um die Pflege in der Samtgemeinde bestellt? – Gespräch mit Nikolaus Lemberg

Es ist noch gar nicht so lange her, da war es normal, dass mehrere Generationen unter einem Dach lebten und „die Alten“ von ihren Kindern gepflegt wurden, wenn dies erforderlich wurde. Auch bei uns zuhause war es so: Unsere Oma lebte bei uns im Haus auf ihrem Altenteil und wurde – als sie dann irgendwann nach einem langen Leben voller Arbeit darauf angewiesen war – von unserer Mutter und unserer Tante, die ebenfalls bei uns im Haushalt lebte, versorgt und gepflegt. Unsere Oma verstarb mit 93 Jahren im Schoße der Familie. Dies war nur deshalb möglich, weil unsere Mutter ihren Arbeitsplatz beim uns im Haus und Garten hatte.

Heutzutage ist den meisten Menschen eine Pflege von Angehörigen ohne professionelle Hilfe nicht mehr möglich. Als wir vor kurzem selbst in die Situation gekommen waren, dass wir Unterstützung bei der Pflege brauchten, merkten wir, wie schwierig es ist, professionelle Hilfe zu bekommen. Ich wollte es genauer wissen, ob wir uns Sorgen machen müssen und habe im Mai 2024 mit Nikolaus Lemberg von der Interessengemeinschaft e. V. über die Pflegesituation in der Samtgemeinde gesprochen:

Jens: Lieber Nikolaus, eine Frage an Dich als Eyendorfer: Beim MTV Eyendorf gibt es eine Regel, wonach man eine Kiste Bier ausgeben muss, wenn man es auf die Titelseite des “Winsener Anzeigers” schafft. Wie viele Kisten hättest Du im vergangenen Jahr ausgeben müssen?

Nikolaus (lacht): Ich habe es jetzt nicht gezählt, aber wenn ich mal so rückwärts abspule, würde ich sagen, drei, vier Kisten wären es gewesen: Also mehr, als ich alleine trinke.

Jens: Den Eindruck hatte ich auch. Das ist ja schon ein sehr aktuelles Thema: die Pflege.

Seit dem 1.9.2022 gibt es eine Verpflichtung der Pflegeheime und der ambulanten Pflege­dienste, die Arbeitsentgelte dem TVöD anzupassen. Ab März 2024 gab es dann eine tarif­liche Erhöhung der Entgeltgruppen um einen Sockelbetrag von 200 Euro plus 5,5 Prozent, mindestens aber 340 Euro. Kannst du sagen, inwieweit sich bei Euch die Arbeitsentgelte seit 1.9.2022 erhöht haben?

Nikolaus: Ja, das sind tatsächlich zwischen 20 und 25 Prozent Erhöhung. Und das ist im Kontext dieser Tariftreue-Regelung passiert. Wir haben uns aufgrund der Situation, dass wir nicht nur Pflege, sondern auch Schulkindbetreuung und Schulassistenz haben, für die Anleh­nung an den TVöD entschieden. Andere haben sich für das “regional übliche Entgelt” oder für kirchliche Arbeitsrechtsregelungen entschieden, was ebenso möglich gewesen wäre.

Jens: Aber diese Differenzen, die zahlen doch die Kassen, oder?

Nikolaus: So steht es im Gesetz, es passiert aber nicht. Wie kann das sein? Im Ergebnis versagt hier die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen.

Selbstverwaltung in diesem Sinne sind die Leistungserbringer und die Kostenträger­verbände, die die Vergütungsverein­barungen schließen und so weiter. Und da stellen sich die Krankenkassen stur und sagen: Nö, machen wir nicht. Oder verweisen auf andere Bereiche, in denen bereits eine Anpassung erfolgte.

Die Interessengemeinschaft ist ein gemeinnütziger Verein. Hier muss kein Unternehmergewinn erzielt werden. Aber obwohl wir darauf verzichten, kommen wir nicht auf eine schwarze Null. Und das beweist ja eigentlich schon, dass dieses neue Modell der Tariftreue so nicht funktionieren kann.

Jens: Hast du den Eindruck, da ist Land in Sicht oder hast du da keine Hoffnung?

Nikolaus: Nein, habe ich tatsächlich im Moment nicht. Weil es immer dann wieder diesen Verschiebebahnhof gibt. Der Bund sagt, haben wir doch gemacht, es mangelt an der Um­setzung. Die Kassen sagen, da muss der Bund in der Gesetzgebung nachsteuern. Das Land sagt, wir können auch nichts machen. Wir haben zwar die Rechtsaufsicht, aber die AOK, die ist da frei in ihrer Gestaltung. Also: der eine verschiebt es auf den anderen.

Jens: Wie trägst du jetzt gerade die Mehrkosten, wie läuft das tatsächlich?

Nikolaus: Tatsächlich ist es so, dass wir Rücklagen aufbrauchen, die wir für ganz andere Dinge angespart haben. Also zum Beispiel seht ihr vor dem Haus E-Autos stehen, die noch nicht in Betrieb genommen sind. Geplant war die Erstellung einer Photovoltaikanlage in Kombination mit E-Ladesäulen. Dieses Projekt verschieben wir jetzt erstmal in die nächsten Jahre, weil wir die Investitionskosten gerade ins Personal stecken.

Jens: Anfang Oktober 2023 habt ihr, also du und deine Kollegen von der “Initiative Pflege­stopp”, die Pflege symbolisch zur Grabe getragen. Anlass war, dass etliche Pflegeeinrich­tungen hier im Landkreis schließen mussten. War die Steigerung der Personal­kosten der einzige Grund dafür, dass diese Unternehmen ihren Betrieb nicht weiterführen konnten, oder gab es da noch andere Gründe?

Nikolaus: Also man muss das tatsächlich unterscheiden. Die Situation von ambulanten Pflegediensten ist überall so, wie ich es hier erlebe. Die Personalkosten drehen uns einfach den Hahn zu, weil sie nicht refinanziert sind. Die stationären Betriebe haben ein anderes Problem, das sie in die Insolvenz führt:

Die stationären Betriebe haben unterschiedliche Aufsichtsbehörden, die ihnen auf die Finger gucken und die wichtigste ist die Heimaufsicht. Die Heimaufsicht begrenzt bei einer Unter­schreitung einer bestimmten Fachkraftquote die Bettenbelegung. Dann werden mehrere Zimmer, eine Station oder eine ganze Etage in so einem Heim gesperrt.

Und wenn man dann weiß, dass die Kostenvereinbarung mit den Pflegekassen immer auf 95% Auslastung gerechnet ist und nur dann funktioniert, dann heißt eine Sperrung einer ganzen Etage oder einer Station, dass die Betriebe wirtschaftlich nicht mehr auf einen grünen Zweig kommen können.

Es sind natürlich auch nicht nur Pflegeeinrichtungen im Landkreis Harburg betroffen. Wenn man über die Landkreisgrenze schaut, dann sind auch Pflegeeinrichtungen in Amelinghau­sen, Kirchgellersen, Westergellersen, also in der ganz konkreten Umgebung betroffen. Und all das drückt natürlich noch mehr auf die ambulante Versorgung und lässt hier noch mal häufiger die Telefone schellen, weil die Leute in ihrer Not auf die ambulante Versorgung durch uns zurückgreifen.

“Ich würde sagen, der richtige Weg ist, sich darum zu kümmern.”
Nikolaus Lemberg, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft e. V.

Jens: Okay, das ist jetzt ein schon paar Monate her, hat sich seitdem schon irgendwas verändert?

Nikolaus: Nein. Also man fragt sich wirklich, wer eigentlich in der großen Politik noch auf was wartet. Die Alarmzeichen sind so deutlich und wir haben uns ja nun schon vor etwa zwei Jahren mit einem Appell an die kommunale Ebene gerichtet. Ich meckere über die Bundes- und Landespolitik und über die Selbstverwaltung, aber ich bin auch darüber frustriert, dass vonseiten derjeni­gen, die kommunal in den Gemeinden und auch im Landkreis die Verantwortung tragen, ein richtiger Druck, ein Aufbäumen nicht stattfindet und das wird uns allen vor die Füße fallen. Hier in der Samtgemeinde Salzhausen werden in den nächsten Jahren die Familien als Angehörige pflegebedüftiger Menschen keine Versorgung mehr finden. Und spätestens dann ist die Pflege eben doch ein kommunales Thema.

Jens: Was genau meinst du, könnten oder sollten die Kommunen denn tun? Also insbeson­dere die Samtgemeinde oder die Gemeinden, das ist natürlich das, was mich besonders interessiert. Was kann ich tun, wenn ich Samtgemeindebürgermeister würde, um die Situation für euch und die Pflegeheime zu verbessern? Nach oben Druck machen?

Nikolaus: Nach oben Druck machen ist ein Punkt. Der Landkreis steht in der Verpflichtung, eine kommunale Pflegeplanung zu machen, das hat der Gesetzgeber dem Landkreis aufer­legt. Das macht er für mich wahrnehmbar – schon seit mehreren Jahren – nicht. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Mitglieder in den kommunalen Räten dann auch fragen, ob das jetzt überhaupt ihr Thema ist.

Es ist aber nicht nur eine kommunale Pflegeplanung, sondern es ist auch eine regionale und lokale Pflegeplanung erforderlich, welche unterhalb des Landkreises stattfinden könnte. Man sollte sich auch mit den Nachbarkommunen unterhalten, wie denn die Lage zum Bei­spiel Richtung Samtgemeinde Hanstedt ist. Da fehlt es nämlich an ausreichenden Kapazitäten.

Jens: Wir haben ja hier in Salzhausen mit der Tagespflege vom Heidmarkhof, den Johannitern und der Tagespflege Witthöftsfelde drei Einrichtungen der Tagespflege. Dann haben wir Angebote der stationären Pflege im Heidmarkhof und in Garstedt, zudem ambulante Pflege durch euch, von “Pflege zu Haus” vom Heidmarkhof und durch die Johanniter. Und dann gibt es betreutes Wohnen im Maschensfeld, im Heidmarkhof und im Witthöftsfelde.

Salzhausen selbst scheint ja ganz gut versorgt zu sein. Wird das dem aktuellen Bedarf gerecht? Und wenn man mal nicht nur auf die Gemeinde Salzhausen schaut, sondern insge­samt auf die Samtgemeinde, wie siehst du da die aktuelle Versorgung mit Pflegeangeboten?

Nikolaus: Was wir hier überall zu wenig haben, ist die Wohnortnahversorgung mit innovativen neuen Wohn- und Betreuungsformen.

Jens: In Neu Wulmstorf ist jetzt aktuell ein neuer Komplex mit über 6.500 Quadratmeter Mietfläche entstanden. Die Pflegeeinrichtung wird von einem Unternehmen betrieben, das deutschlandweit mit 3.700 Mitarbeitern tätig ist, außerdem auch in China und Österreich. Ändert sich gerade die Marktstruktur in der Pflegebranche?

Nikolaus: Nach meinem Bauchgefühl sind die Großen auch schon wieder auf dem absteigen­den Ast. Börsennotierte Player im Pflegebereich gibt es schon seit 15, 20 Jahren, aber zunehmend greift es um sich. Und gleichzeitig ist klar, dass das nicht funktionieren wird, weil die großen Einrichtungen in der Ansprache ihrer Mitarbei­tenden keinen Fuß auf die Erde kriegen. Das heißt, die können diese Herausforderung, die ja immer eine persönlich menschliche ist, aufgrund ihrer Konzern­struktur überhaupt nicht erfüllen. Wer das kann, ist so eine Einrichtung wie hier der Heidmarkhof.

Jens: Wie bekommen diese Konzerne das denn wirtschaftlich hin? Haben die ausreichend viele Pflegefachkräfte, so dass die Heimleitung nicht einschreiten muss?

Nikolaus: Bei einer großen Einrichtung in Winsen stand der Neubau ein Dreivierteljahr leer und ist jetzt erst belegt worden, weil durch die Insolvenzen der anderen Pflegeheime nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter in diese Einrichtung gewechselt sind. Den Neubau hätte der Betreiber gerne schon vor einem Dreivierteljahr belegt, konnte es aber nicht. Jetzt kann er es.

Jens: In Scharmbeck betreibt ihr eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz.  Warum gibt es nicht mehr alternative Wohnprojekte wie zum Beispiel Alten-WGs?

Nikolaus: Wir brauchen ganz andere Formate, weil wir es einfach nicht mehr personell bewältigen werden. Die Leute lassen sich nicht zu dem ausbilden, zu dem wir sie gerne ausbilden wollen. Und wenn wir nicht zufälligerweise vor Jahren begon­nen hätten, Menschen aus dem Kreise der Geflüchteten auszubilden, hätten wir gar keine Auszubildende.

Wohnformen für spezielle Zielgruppen, ambulant betreute Wohngemeinschaften, Generationenwohnen: Aktuell fehlt hier auf dem Land noch die Fantasie, solche Wohn­formen auf den Weg zu bringen. Ich sehe definitiv auch die Kommunalparlamente und die Samtgemeindeebene in der Verantwortung, solche Ideen zu realisieren. Andere Bundes­länder sind da viel weiter. Es wird dahin gehen, dass die Wohnformen im Alter sich verändern, und dann kann man sich darum kümmern oder es einfach nur so passieren lassen. Ich würde sagen, der richtige Weg ist, sich darum zu kümmern.

Jens: Wie geht es deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? Hast du bei all den Anforderungen auch noch ein Auge auf die Mitarbeitenden?

Nikolaus: Doch, wir bemühen uns. Ich bemühe mich da selbst. Also ich glaube, was die Mitarbeitenden hier schätzen, ist, dass der Geschäftsführer und die Leitungskräfte ein offenes Ohr auch für die kleinen Themen des Lebens haben.

Wir bemühen uns um mitarbeiterfreundliche Dienstzeiten und kümmern uns um die Menschen, mit denen wir hier zusammen leben und arbeiten.

Jens: Wenn du jetzt mal so in die Zukunft schaust, wie würde das in 30 Jahren aussehen, wenn wir beide alt sind und gepflegt werden müssen?

Nikolaus: Also noch viel bunter. Ich hoffe, dass wir es dann auch wieder hinkriegen, dass junge Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, die Pflege als attraktiven Beruf wahrnehmen. Da wird sich dann hoffentlich das auszahlen, was wir jetzt im Moment so als leidvollen Weg empfinden: Die Einführung der Tariftreue.

„Die Pflege ist der bestbezahlte Ausbildungsberuf, den man überhaupt ergreifen kann.“

Aber man muss auch deutlich darauf hinweisen, dass die Pflege der bestbezahlte Ausbildungsberuf ist, den man überhaupt ergreifen kann. Nirgends kann man mehr Geld während der Ausbildung verdienen als in der Pflege. Es wäre schön, wenn insbesondere junge Menschen wieder den Wert solcher Berufe erkennen, ganz unabhängig von der Vergütung.

Jens: Wie kann man das machen? Wie kann man den Beruf attraktiver machen?

Nikolaus: Man kann nur immer wieder darüber erzählen und einfach mit Menschen im Gespräch sein. Gerade auch in den Phasen, wo es für Familien, für Einzelne, als Angehörige, als pflegende Angehörige so bedeutsam wird. Wir haben auch Beratungsangebote und Kurse für pflegende Angehörige. Und es ist nicht selten, dass Menschen nach einer Pflegesituation in der Familie einen beruflichen Umstieg oder eine Neuorientierung hin zur Pflege anstreben. Und so entstehen da im lokalen Bereich immer neue Kontakte.

Jens: Hast du noch weitere Wünsche an die kommunale Politik?

Nikolaus:  Ich würde mir wünschen, dass man intensiver über altersgerechtes Wohnen nachdenkt. Das Thema altersgerechtes Wohnen ist komplex und fängt unter anderem bei den Wohn- oder den Bebauungsplänen an. Es ist schön, wenn die KWG im Wohngebiet „Witthöftsfelde Süd“ in Salzhausen kleinteilige Wohnungen baut, aber gibt es auch Grundrisse im Angebot, die zum Beispiel Wohngemeinschaften ermöglichen? Und es gibt ja bauliche und Architektur-Konzepte, wonach bei einer Einzelwohnung nach Entfernung einiger weniger Wände ein Grundriss mit Gemeinschaftsraum und Gemeinschaftsküche entsteht, der sich als Wohngemeinschaft eignet.

Jens: Lieber Nikolaus, vielen Dank für dieses sehr interessante Gespräch!

Wenn wir hier vor Ort in Würde alt werden wollen, müssen wir entsprechende Angebote für altersgerechtes Wohnen auf der Grundlage der Bauleitplanung schaffen. Auch die Möglichkeit, alternativen Wohnformen zu schaffen, sollte man ganz konkret in Erwägung ziehen. Hierzu halte ich es für unbedingt erforderlich und absolut hilfreich, auch diejenigen nach ihren Wünschen und Vorstellungen zum altersgerechten Wohnen zu fragen und konkret zu beteiligen, die jetzt schon davon betroffen sind: Die heutigen Seniorinnen und Senioren. Außerdem benötigen die Institutionen vor Ort die Unterstützung der Kommunen. Wir können und dürfen nicht darauf vertrauen, dass andere unsere Zukunft planen und gestalten. Darum müssen und wollen wir uns selbst kümmern. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam gute Lösungen finden werden.

Breite Unterstützung für Jens Köster als Kandidat zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen

Vertreter aus allen Gemeinden der Samtgemeinde Salzhausen trafen sich
zur Vorbereitung des Wahlkampfes im Haus des Gastes.
„Jens Köster – einer von uns“ ist die Überschrift – manche sagen auch Claim – der Bewerbung
von Jens Köster um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters.

Und die kennzeichnete auch die
Stimmung beim ersten Treffen der „Dorfpaten“, wie sie sich selber nennen, am 14. April im Haus
des Gastes. Denn die unterstützenden Parteien der UWG und SPD hatten aus allen Gemeinden der
Samtgemeinde Vertreter gesandt, die dabei helfen wollen, Jens Köster vor Ort bekannt zu machen.
Jens Köster ergriff bei der Veranstaltung dann auch die Gelegenheit, noch einmal kurz seinen Werdegang und vor allem seine Intentionen für das mögliche Amt des Samtgemeindebürgermeisters
zu skizzieren.


In Salzhausen aufgewachsen als jüngstes von vier Kindern war er schon früh geprägt durch das
gesellschaftliche Engagement seiner Eltern. Seine Mutter, Gerda Köster, hatte so manchem Kind in
der Samtgemeinde das Schwimmen beigebracht und sein Vater, Ludwig Köster, ist noch vielen als
langjähriges Mitglied im Gemeinde- und Samtgemeinderat von Salzhausen bekannt.
Nach Abitur und Zivildienst studierte Jens Köster in Saarbrücken Rechtswissenschaften und
absolvierte das Referendariat mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht und das Zweite Staatsexamen zum Volljuristen. Seit seiner Rückkehr nach Salzhausen, wo er zusammen mit seiner Frau
und seinen zwei Kindern lebt, ist er bei der Bundesagentur für Arbeit als Jurist tätig und aktuell
Personalratsvorsitzender in Lüneburg. Parallel war der begeisterte Handballer nach seiner aktiven
Zeit nicht nur lange Jahre Jugendtrainer, sondern in den Vorständen vom MTV Eyendorf und MTV
Salzhausen zeitweise als deren Vorsitzender engagiert, weil ihm der Umgang mit Menschen Freude
macht und für ihn der Einsatz für die Gemeinschaft eine Selbstverständlichkeit ist.


Aus seiner Erziehung und Persönlichkeit leiten sich denn auch die Ziele des 53-Jährigen für das
anvisierte Amt des Samtgemeindebürgermeisters ab. Ein rücksichtsvolles und kollegiales Arbeits-
klima in der Verwaltung, eine weite Öffnung für eine aktive Bürgerbeteiligung sowie eine starke
Vertretung der Interessen der Samtgemeinde Salzhausen zusammen mit den Nachbargemeinden
gegenüber dem Bund und den Landesregierungen sind einige davon.

„Es muss endlich gelingen, im Schulterschluss mit den anderen Samtgemeinden, die finanziellen
Lasten, die der Bund uns aufgebürdet hat, deutlich zu reduzieren“, betonte Jens Köster
.


In der Diskussion mit den „Dorfpaten“ wurde erneut bestätigt, dass Jens Köster bestens als verbindender Samtbürgermeister geeignet sei, da er im Gegensatz zu den Kandidaten mit Parteibuch
unabhängig von Partei-Ideologien und Vorgaben die Bedürfnisse aller Einwohnen gleich gewichten
würde. Daneben sei er als Volljurist mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht und mit seinem beruflichen Werdegang für das wichtige Amt prädestiniert, denn die Verwaltung solle die politischen
Räte in den Gemeinden unterstützen und nicht einseitig beeinflussen.

Um dieses in allen Gemeinden transparent zu machen und um möglichst vielen Menschen in der
Samtgemeinde die Möglichkeit zu geben, Jens Köster kennenzulernen, wollen die „Dorfpaten“
hierfür in den kommenden Monaten diverse Gelegenheit organisieren.
Salzhausen, den 15. April 2024

Termine

In den Wochen vor dem Wahltermin werden Sie immer wieder Gelegenheit bekommen, mich bei verschiedenen Anlässen persönlich zu treffen:

-> Freitag, 12. April ab 19:30 Uhr Jahreshauptversammlung des MTV Eyendorf, Gasthaus Sander, Eyendorf

-> Sonntag, 14. April ab 14:00 Uhr Auftaktveranstaltung, Haus des Gastes, Salzhausen

-> Mittwoch, 17. April ab 19:00 Uhr Kandidaten-Triell, Gasthaus Große, Wulfsen

-> Mittwoch, 24. April ab 19:00 Uhr Treffen Jugendforum Brückenschlag, Haus des Gastes, Salzhausen

-> Mittwoch, 01. Mai ab 10:00 Uhr Fahrradtour mit der SPD, Schlauchturm, Salzhausen

-> Donnerstag, 02. Mai ab 19:00 Uhr Mitgliederversammlung der Waldbadförderer, Haus des Gastes, Salzhausen

Meine Kompetenzen

Nach einem kurzen Abstecher zu den Naturwissenschaften an der Universität-Gesamthochschule Siegen begann dann für mich in Saarbrücken an der Universität des Saarlandes das Studium der Rechtswissenschaft, welches ich mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Das hieran sich anschließende Referendariat absolvierte ich überwiegend im Saarland und teilweise in Lüneburg und beendete das Referendariat mit dem Zweiten Staatsexamen (Schwerpunkt Verwaltungsrecht).

Kurz nach meiner Rückkehr nach Salzhausen im Jahre 2009 hat mich die Bundesagentur für Arbeit für sich gewinnen können. Seitdem bin ich für Bundesagentur für Arbeit beim Jobcenter Landkreis Harburg beschäftigt. Hier bin ich in der Rechtsbehelfsstelle des Jobcenters beschäftigt und vertrete unter anderem das Jobcenter in den geführten Klageverfahren.

Die Arbeit ist ein ganz wesentlicher Faktor in meinem Leben, mit ihr verbringe ich in der Regel täglich mehr Zeit als mit meiner Familie. Deshalb ist es mir wichtig, meine Arbeitsbedingungen und auch die Arbeitsbedingungen meiner Kolleginnen und Kollegen aktiv mitzugestalten. Aus diesem Grund habe ich mich zum betrieblichen Stresslotsen und zum betrieblichen Gesundheitsmanager fortbilden lassen und bin aufgrund dieser Funktionen auch im Arbeitskreis Gesundheit des Jobcenters Landkreis Harburg. Seit einigen Jahren bin ich zudem Mitglied des Personalrats und aktuell als Personalratsvorsitzender für die Personalratsarbeit teilweise von meiner eigentlichen Tätigkeit freigestellt.

Ehrenamtlichen Tätigkeiten: Während meiner Studien- und Referendarzeit war ich mehrere Jahre Mitglied des Vorstands beim USC Saar Saarbrücken, unter anderem als Erster Vorsitzender. Nach meiner Rückkehr nach Salzhausen war ich eine kurze Zeit Vorstandsmitglied des MTV Salzhausen (unter anderem auch als Erster Vorsitzender) und bin mittlerweile seit einigen Jahren Vorstandsmitglied des MTV Eyendorf und der Handballregion Lüneburger Heide. Meine langjährige Tätigkeit als Jugendtrainer des MTV Eyendorf habe ich seit dem vergangenen Jahr ruhend gestellt.

Kontakt, Impressum und Datenschutzerklärung
Name
Jens Koester
Adresse
Eyendorfer Straße
21376 Salzhausen
E-Mail-Adresse
koesterjens@gmx.de
Telefon
04172979883

Redaktionelle Mitarbeit: Britta Keller

Datenschutzerklärung

Präambel

Mit der folgenden Datenschutzerklärung möchten wir Sie darüber aufklären, welche Arten Ihrer personenbezogenen Daten (nachfolgend auch kurz als „Daten“ bezeichnet) wir zu welchen Zwecken und in welchem Umfang verarbeiten. Die Datenschutzerklärung gilt für alle von uns durchgeführten Verarbeitungen personenbezogener Daten, sowohl im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen als auch insbesondere auf unseren Webseiten, in mobilen Applikationen sowie innerhalb externer Onlinepräsenzen, wie z. B. unserer Social-Media-Profile (nachfolgend zusammenfassend bezeichnet als „Onlineangebot“).

Die verwendeten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.

Stand: 24. März 2024

Inhaltsübersicht

Verantwortlicher

IONOS SE

Elgendorfer Str. 57

56410 Montabaur
E-Mail-Adresse: info@ionos.de

Übersicht der Verarbeitungen

Die nachfolgende Übersicht fasst die Arten der verarbeiteten Daten und die Zwecke ihrer Verarbeitung zusammen und verweist auf die betroffenen Personen.

Arten der verarbeiteten Daten

  • Bestandsdaten.
  • Zahlungsdaten.
  • Kontaktdaten.
  • Inhaltsdaten.
  • Vertragsdaten.
  • Nutzungsdaten.
  • Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten.
  • Event-Daten (Facebook).

Kategorien betroffener Personen

  • Kunden.
  • Interessenten.
  • Kommunikationspartner.
  • Nutzer.

Zwecke der Verarbeitung

  • Erbringung vertraglicher Leistungen und Erfüllung vertraglicher Pflichten.
  • Kontaktanfragen und Kommunikation.
  • Sicherheitsmaßnahmen.
  • Direktmarketing.
  • Reichweitenmessung.
  • Verwaltung und Beantwortung von Anfragen.
  • Feedback.
  • Marketing.
  • Profile mit nutzerbezogenen Informationen.
  • Bereitstellung unseres Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Maßgebliche Rechtsgrundlagen nach der DSGVO: Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht der Rechtsgrundlagen der DSGVO, auf deren Basis wir personenbezogene Daten verarbeiten. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass neben den Regelungen der DSGVO nationale Datenschutzvorgaben in Ihrem bzw. unserem Wohn- oder Sitzland gelten können. Sollten ferner im Einzelfall speziellere Rechtsgrundlagen maßgeblich sein, teilen wir Ihnen diese in der Datenschutzerklärung mit.

  • Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO) – Die betroffene Person hat ihre Einwilligung in die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen spezifischen Zweck oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben.
  • Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO) – Die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen.
  • Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO) – die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten notwendig, vorausgesetzt, dass die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten verlangen, nicht überwiegen.

Nationale Datenschutzregelungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Datenschutzregelungen der DSGVO gelten nationale Regelungen zum Datenschutz in Deutschland. Hierzu gehört insbesondere das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch personenbezogener Daten bei der Datenverarbeitung (Bundesdatenschutzgesetz – BDSG). Das BDSG enthält insbesondere Spezialregelungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Widerspruchsrecht, zur Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, zur Verarbeitung für andere Zwecke und zur Übermittlung sowie automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling. Ferner können Landesdatenschutzgesetze der einzelnen Bundesländer zur Anwendung gelangen.

Hinweis auf Geltung DSGVO und Schweizer DSG: Diese Datenschutzhinweise dienen sowohl der Informationserteilung nach dem schweizerischen Bundesgesetz über den Datenschutz (Schweizer DSG) als auch nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Aus diesem Grund bitten wir Sie zu beachten, dass aufgrund der breiteren räumlichen Anwendung und Verständlichkeit die Begriffe der DSGVO verwendet werden. Insbesondere statt der im Schweizer DSG verwendeten Begriffe „Bearbeitung“ von „Personendaten“, „überwiegendes Interesse“ und „besonders schützenswerte Personendaten“ werden die in der DSGVO verwendeten Begriffe „Verarbeitung“ von „personenbezogenen Daten“ sowie „berechtigtes Interesse“ und „besondere Kategorien von Daten“ verwendet. Die gesetzliche Bedeutung der Begriffe wird jedoch im Rahmen der Geltung des Schweizer DSG weiterhin nach dem Schweizer DSG bestimmt.

Übermittlung von personenbezogenen Daten

Im Rahmen unserer Verarbeitung von personenbezogenen Daten kommt es vor, dass diese an andere Stellen, Unternehmen, rechtlich selbstständige Organisationseinheiten oder Personen übermittelt beziehungsweise ihnen gegenüber offengelegt werden. Zu den Empfängern dieser Daten können z. B. mit IT-Aufgaben beauftragte Dienstleister gehören oder Anbieter von Diensten und Inhalten, die in eine Website eingebunden sind. In solchen Fall beachten wir die gesetzlichen Vorgaben und schließen insbesondere entsprechende Verträge bzw. Vereinbarungen, die dem Schutz Ihrer Daten dienen, mit den Empfängern Ihrer Daten ab.

Internationale Datentransfers

Datenverarbeitung in Drittländern: Sofern wir Daten in einem Drittland (d. h., außerhalb der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder die Verarbeitung im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder der Offenlegung bzw. Übermittlung von Daten an andere Personen, Stellen oder Unternehmen stattfindet, erfolgt dies nur im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben. Sofern das Datenschutzniveau in dem Drittland mittels eines Angemessenheitsbeschlusses anerkannt wurde (Art. 45 DSGVO), dient dieser als Grundlage des Datentransfers. Im Übrigen erfolgen Datentransfers nur dann, wenn das Datenschutzniveau anderweitig gesichert ist, insbesondere durch Standardvertragsklauseln (Art. 46 Abs. 2 lit. c) DSGVO), ausdrückliche Einwilligung oder im Fall vertraglicher oder gesetzlich erforderlicher Übermittlung (Art. 49 Abs. 1 DSGVO). Im Übrigen teilen wir Ihnen die Grundlagen der Drittlandübermittlung bei den einzelnen Anbietern aus dem Drittland mit, wobei die Angemessenheitsbeschlüsse als Grundlagen vorrangig gelten. Informationen zu Drittlandtransfers und vorliegenden Angemessenheitsbeschlüssen können dem Informationsangebot der EU-Kommission entnommen werden: https://commission.europa.eu/law/law-topic/data-protection/international-dimension-data-protection_en?prefLang=de.

EU-US Trans-Atlantic Data Privacy Framework: Im Rahmen des sogenannten „Data Privacy Framework“ (DPF) hat die EU-Kommission das Datenschutzniveau ebenfalls für bestimmte Unternehmen aus den USA im Rahmen der Angemessenheitsbeschlusses vom 10.07.2023 als sicher anerkannt. Die Liste der zertifizierten Unternehmen als auch weitere Informationen zu dem DPF können Sie der Website des Handelsministeriums der USA unter https://www.dataprivacyframework.gov/ (in Englisch) entnehmen. Wir informieren Sie im Rahmen der Datenschutzhinweise, welche von uns eingesetzten Diensteanbieter unter dem Data Privacy Framework zertifiziert sind.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben gelöscht, sobald deren zur Verarbeitung erlaubten Einwilligungen widerrufen werden oder sonstige Erlaubnisse entfallen (z. B. wenn der Zweck der Verarbeitung dieser Daten entfallen ist oder sie für den Zweck nicht erforderlich sind). Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung auf diese Zwecke beschränkt. D. h., die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z. B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen oder deren Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person erforderlich ist. Unsere Datenschutzhinweise können ferner weitere Angaben zu der Aufbewahrung und Löschung von Daten beinhalten, die für die jeweiligen Verarbeitungen vorrangig gelten.

Zahlungsverfahren

Im Rahmen von Vertrags- und sonstigen Rechtsbeziehungen, aufgrund gesetzlicher Pflichten oder sonst auf Grundlage unserer berechtigten Interessen bieten wir den betroffenen Personen effiziente und sichere Zahlungsmöglichkeiten an und setzen hierzu neben Banken und Kreditinstituten weitere Dienstleister ein (zusammenfassend „Zahlungsdienstleister“).

Zu den durch die Zahlungsdienstleister verarbeiteten Daten gehören Bestandsdaten, wie z. B. der Name und die Adresse, Bankdaten, wie z. B. Kontonummern oder Kreditkartennummern, Passwörter, TANs und Prüfsummen sowie die Vertrags-, Summen- und empfängerbezogenen Angaben. Die Angaben sind erforderlich, um die Transaktionen durchzuführen. Die eingegebenen Daten werden jedoch nur durch die Zahlungsdienstleister verarbeitet und bei diesen gespeichert. D. h., wir erhalten keine konto- oder kreditkartenbezogenen Informationen, sondern lediglich Informationen mit Bestätigung oder Negativbeauskunftung der Zahlung. Unter Umständen werden die Daten seitens der Zahlungsdienstleister an Wirtschaftsauskunfteien übermittelt. Diese Übermittlung bezweckt die Identitäts- und Bonitätsprüfung. Hierzu verweisen wir auf die AGB und die Datenschutzhinweise der Zahlungsdienstleister.

Für die Zahlungsgeschäfte gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenschutzhinweise der jeweiligen Zahlungsdienstleister, welche innerhalb der jeweiligen Webseiten bzw. Transaktionsapplikationen abrufbar sind. Wir verweisen auf diese ebenfalls zwecks weiterer Informationen und Geltendmachung von Widerrufs-, Auskunfts- und anderen Betroffenenrechten.

  • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen); Zahlungsdaten (z. B. Bankverbindungen, Rechnungen, Zahlungshistorie); Vertragsdaten (z. B. Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie); Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Kunden. Interessenten.
  • Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

Registrierung, Anmeldung und Nutzerkonto

Nutzer können ein Nutzerkonto anlegen. Im Rahmen der Registrierung werden den Nutzern die erforderlichen Pflichtangaben mitgeteilt und zu Zwecken der Bereitstellung des Nutzerkontos auf Grundlage vertraglicher Pflichterfüllung verarbeitet. Zu den verarbeiteten Daten gehören insbesondere die Login-Informationen (Nutzername, Passwort sowie eine E-Mail-Adresse).

Im Rahmen der Inanspruchnahme unserer Registrierungs- und Anmeldefunktionen sowie der Nutzung des Nutzerkontos speichern wir die IP-Adresse und den Zeitpunkt der jeweiligen Nutzerhandlung. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen als auch jener der Nutzer an einem Schutz vor Missbrauch und sonstiger unbefugter Nutzung. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, es sei denn, sie ist zur Verfolgung unserer Ansprüche erforderlich oder es besteht eine gesetzliche Verpflichtung hierzu.

Die Nutzer können über Vorgänge, die für deren Nutzerkonto relevant sind, wie z. B. technische Änderungen, per E-Mail informiert werden.

  • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen); Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern); Inhaltsdaten (z. B. Eingaben in Onlineformularen). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Erbringung vertraglicher Leistungen und Erfüllung vertraglicher Pflichten; Sicherheitsmaßnahmen; Verwaltung und Beantwortung von Anfragen. Bereitstellung unseres Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit.
  • Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO). Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Registrierung mit Klarnamen: Aufgrund der Natur unserer Community bitten wir die Nutzer unser Angebot nur unter Verwendung von Klarnamen zu nutzen. D. h. die Nutzung von Pseudonymen ist nicht zulässig; Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).
  • Profile der Nutzer sind nicht öffentlich: Die Profile der Nutzer sind öffentlich nicht sichtbar und nicht zugänglich.
  • Einstellung der Sichtbarkeit von Profilen: Die Nutzer können mittels Einstellungen bestimmen, in welchem Umfang ihre Profile für die Öffentlichkeit oder nur für bestimmte Personengruppen sichtbar, bzw. zugänglich sind; Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für Ihr Benutzerkonto und stellt sicher, dass nur Sie auf Ihr Konto zugreifen können, auch, wenn jemand anderes Ihr Passwort kennt. Zu diesem Zweck müssen Sie zusätzlich zu Ihrem Passwort eine weitere Authentifizierungsmaßnahme durchführen (z. B. einen an ein mobiles Gerät gesandten Code eingeben). Wir werden Sie über das von uns eingesetzte Verfahren informieren; Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

Community Funktionen

Die von uns bereitgestellten Community Funktionen erlauben es Nutzern miteinander in Konversationen oder sonst miteinander in einen Austausch zu treten. Hierbei bitten wir zu beachten, dass die Nutzung der Communityfunktionen nur unter Beachtung der geltenden Rechtslage, unserer Bedingungen und Richtlinien sowie der Rechte anderer Nutzer und Dritter gestattet ist.

  • Verarbeitete Datenarten: Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Erbringung vertraglicher Leistungen und Erfüllung vertraglicher Pflichten. Sicherheitsmaßnahmen.
  • Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Beiträge der Nutzer sind öffentlich: Die von Nutzern erstellten Beiträge und Inhalte sind öffentlich sichtbar und zugänglich; Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).
  • Schutz eigener Daten: Die Nutzer entscheiden selbst, welche Daten sie über sich innerhalb unseres Onlineangebotes preisgeben. Zum Beispiel, wenn Nutzer Angaben zur eigenen Person machen oder an Konversationen teilnehmen. Wir bitten die Nutzer ihre Daten zu schützen und persönliche Daten nur mit Bedacht und nur im erforderlichen Umfang zu veröffentlichen. Insbesondere bitten wir die Nutzer zu beachten, dass sie die Zugangsdaten ganz besonders schützen und sichere Passwörter verwenden müssen (d. h. vor allem möglichst lange und zufällige Zeichenkombinationen); Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

Blogs und Publikationsmedien

Wir nutzen Blogs oder vergleichbare Mittel der Onlinekommunikation und Publikation (nachfolgend „Publikationsmedium“). Die Daten der Leser werden für die Zwecke des Publikationsmediums nur insoweit verarbeitet, als es für dessen Darstellung und die Kommunikation zwischen Autoren und Lesern oder aus Gründen der Sicherheit erforderlich ist. Im Übrigen verweisen wir auf die Informationen zur Verarbeitung der Besucher unseres Publikationsmediums im Rahmen dieser Datenschutzhinweise.

  • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen); Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern); Inhaltsdaten (z. B. Eingaben in Onlineformularen); Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Erbringung vertraglicher Leistungen und Erfüllung vertraglicher Pflichten; Feedback (z. B. Sammeln von Feedback via Online-Formular); Bereitstellung unseres Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit; Sicherheitsmaßnahmen. Verwaltung und Beantwortung von Anfragen.
  • Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Kommentare und Beiträge: Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

    Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

    Auf derselben Rechtsgrundlage behalten wir uns vor, im Fall von Umfragen die IP-Adressen der Nutzer für deren Dauer zu speichern und Cookies zu verwenden, um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden.

    Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge mitgeteilten Informationen zur Person, etwaige Kontakt- sowie Webseiteninformationen als auch die inhaltlichen Angaben werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert; Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).
  • Akismet Anti-Spam-Prüfung: Akismet Anti-Spam-Prüfung – Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen den Dienst „Akismet“. Mit Hilfe von Akismet werden Kommentare echter Menschen von Spam-Kommentaren unterschieden. Dazu werden alle Kommentarangaben an einen Server in den USA verschickt, wo sie analysiert und für Vergleichszwecke vier Tage lang gespeichert werden. Ist ein Kommentar als Spam eingestuft worden, werden die Daten über diese Zeit hinaus gespeichert. Zu diesen Angaben gehören der eingegebene Name, die E-Mailadresse, die IP-Adresse, der Kommentarinhalt, der Referrer, Angaben zum verwendeten Browser sowie zum Computersystem und die Zeit des Eintrags.

    Die Nutzer können gerne Pseudonyme nutzen oder auf die Eingabe des Namens oder der Emailadresse verzichten. Sie können die Übertragung der Daten komplett verhindern, indem sie unser Kommentarsystem nicht nutzen. Das wäre schade, aber leider sehen wir keine Alternativen, die ebenso effektiv funktionieren; Dienstanbieter: Aut O’Mattic A8C Irland Ltd., Grand Canal Dock, 25 Herbert Pl, Dublin, D02 AY86, Irland; Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO); Website: https://automattic.com; Datenschutzerklärung: https://automattic.com/privacy/. Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF).

Kontakt- und Anfrageverwaltung

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z. B. per Post, Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via soziale Medien) sowie im Rahmen bestehender Nutzer- und Geschäftsbeziehungen werden die Angaben der anfragenden Personen verarbeitet soweit dies zur Beantwortung der Kontaktanfragen und etwaiger angefragter Maßnahmen erforderlich ist.

  • Verarbeitete Datenarten: Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern); Inhaltsdaten (z. B. Eingaben in Onlineformularen); Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Kommunikationspartner.
  • Zwecke der Verarbeitung: Kontaktanfragen und Kommunikation; Verwaltung und Beantwortung von Anfragen; Feedback (z. B. Sammeln von Feedback via Online-Formular). Bereitstellung unseres Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit.
  • Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO). Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Kontaktformular: Wenn Nutzer über unser Kontaktformular, E-Mail oder andere Kommunikationswege mit uns in Kontakt treten, verarbeiten wir die uns in diesem Zusammenhang mitgeteilten Daten zur Bearbeitung des mitgeteilten Anliegens; Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO), Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Newsletter und elektronische Benachrichtigungen

Wir versenden Newsletter, E-Mails und weitere elektronische Benachrichtigungen (nachfolgend „Newsletter“) nur mit der Einwilligung der Empfänger oder einer gesetzlichen Erlaubnis. Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwilligung der Nutzer maßgeblich. Im Übrigen enthalten unsere Newsletter Informationen zu unseren Leistungen und uns selbst.

Um sich zu unserem Newsletter anzumelden, reicht es grundsätzlich aus, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Wir können Sie jedoch bitten, einen Namen zwecks persönlicher Ansprache im Newsletter oder weitere Angaben zu tätigen, sofern diese für die Zwecke des Newsletters erforderlich sind.

Double-Opt-In-Verfahren: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt grundsätzlich in einem sogenannten Double-Opt-in-Verfahren. Das heißt, Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die entsprechende Bestätigung gebeten werden. Diese ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mail-Adressen anmelden kann. Die Anmeldungen zum Newsletter werden protokolliert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung sowohl des Anmelde- und Bestätigungszeitpunkts als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versanddienstleister gespeicherten Daten protokolliert.

Löschung und Einschränkung der Verarbeitung: Wir können die ausgetragenen E-Mail-Adressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern, bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer potenziellen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird. Im Fall von Pflichten zur dauerhaften Beachtung von Widersprüchen behalten wir uns die Speicherung der E-Mail-Adresse alleine zu diesem Zweck in einer Sperrliste (sogenannte „Blocklist“) vor.

Die Protokollierung des Anmeldeverfahrens erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen zum Zweck des Nachweises seines ordnungsgemäßen Ablaufs. Soweit wir einen Dienstleister mit dem Versand von E-Mails beauftragen, erfolgt dies auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einem effizienten und sicheren Versandsystem.

Inhalte:

Informationen zu neuen Beiträgen auf dem Blog

  • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen); Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Kommunikationspartner.
  • Zwecke der Verarbeitung: Direktmarketing (z. B. per E-Mail oder postalisch).
  • Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO).
  • Widerspruchsmöglichkeit (Opt-Out): Sie können den Empfang unseres Newsletters jederzeit kündigen, d. .h. Ihre Einwilligungen widerrufen, bzw. dem weiteren Empfang widersprechen. Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Sie entweder am Ende eines jeden Newsletters oder können sonst eine der oben angegebenen Kontaktmöglichkeiten, vorzugswürdig E-Mail, hierzu nutzen.

Webanalyse, Monitoring und Optimierung

Die Webanalyse (auch als „Reichweitenmessung“ bezeichnet) dient der Auswertung der Besucherströme unseres Onlineangebots und kann Verhalten, Interessen oder demografische Informationen zu den Besuchern, wie beispielsweise Alter oder Geschlecht, als pseudonyme Werte umfassen. Mithilfe der Reichweitenanalyse können wir zum Beispiel erkennen, zu welcher Zeit unser Onlineangebot oder dessen Funktionen beziehungsweise Inhalte am häufigsten genutzt werden, oder zur Wiederverwendung einladen. Ebenso ist es uns möglich, nachzuvollziehen, welche Bereiche der Optimierung bedürfen.

Neben der Webanalyse können wir auch Testverfahren einsetzen, um etwa unterschiedliche Versionen unseres Onlineangebots oder seiner Bestandteile zu testen und zu optimieren.

Sofern nachfolgend nicht anders angegeben, können zu diesen Zwecken Profile, also zu einem Nutzungsvorgang zusammengefasste Daten, angelegt und Informationen in einem Browser bzw. in einem Endgerät gespeichert und dann ausgelesen werden. Zu den erhobenen Angaben gehören insbesondere besuchte Websites und dort genutzte Elemente sowie technische Auskünfte, wie etwa der verwendete Browser, das benutzte Computersystem sowie Angaben zu Nutzungszeiten. Sofern sich Nutzer in die Erhebung ihrer Standortdaten uns gegenüber oder gegenüber den Anbietern der von uns eingesetzten Dienste einverstanden erklärt haben, ist auch die Verarbeitung von Standortdaten möglich.

Darüber hinaus werden die IP-Adressen der Nutzer gespeichert. Jedoch nutzen wir ein IP-Masking-Verfahren (d. h. Pseudonymisierung durch Kürzung der IP-Adresse) zum Schutz der Nutzer. Generell werden die im Rahmen von Webanalyse, A/B-Testings und Optimierung keine Klardaten der Nutzer (wie z. B. E-Mail-Adressen oder Namen) gespeichert, sondern Pseudonyme. Das heißt, wir als auch die Anbieter der eingesetzten Software kennen nicht die tatsächliche Identität der Nutzer, sondern nur die zum Zweck der jeweiligen Verfahren in deren Profilen gespeicherten Angaben.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, stellt die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung die Einwilligung dar. Ansonsten werden die Nutzerdaten auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d. h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

  • Verarbeitete Datenarten: Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Reichweitenmessung (z. B. Zugriffsstatistiken, Erkennung wiederkehrender Besucher). Profile mit nutzerbezogenen Informationen (Erstellen von Nutzerprofilen).
  • Sicherheitsmaßnahmen: IP-Masking (Pseudonymisierung der IP-Adresse).
  • Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Jetpack (WordPress Stats): Jetpack bietet Analyse – Funktionen für WordPress-Software; Dienstanbieter: Aut O’Mattic A8C Irland Ltd., Grand Canal Dock, 25 Herbert Pl, Dublin, D02 AY86, Irland; Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO); Website: https://automattic.com; Datenschutzerklärung: https://automattic.com/privacy. Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF).

Präsenzen in sozialen Netzwerken (Social Media)

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und verarbeiten in diesem Rahmen Nutzerdaten, um mit den dort aktiven Nutzern zu kommunizieren oder Informationen über uns anzubieten.

Wir weisen darauf hin, dass dabei Nutzerdaten außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so zum Beispiel die Durchsetzung der Nutzerrechte erschwert werden könnte.

Ferner werden die Daten der Nutzer innerhalb sozialer Netzwerke im Regelfall für Marktforschungs- und Werbezwecke verarbeitet. So können beispielsweise anhand des Nutzungsverhaltens und sich daraus ergebender Interessen der Nutzer Nutzungsprofile erstellt werden. Letztere finden möglicherweise wiederum Verwendung, um etwa Werbeanzeigen innerhalb und außerhalb der Netzwerke zu schalten, die mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Daher werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungsverhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Zudem können in den Nutzungsprofilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräten gespeichert werden (insbesondere, wenn sie Mitglieder der jeweiligen Plattformen und dort eingeloggt sind).

Für eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Verarbeitungsformen und der Widerspruchsmöglichkeiten (Opt-out) verweisen wir auf die Datenschutzerklärungen und Angaben der Betreiber der jeweiligen Netzwerke.

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltendmachung von Betroffenenrechten weisen wir darauf hin, dass diese am effektivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur Letztere haben jeweils Zugriff auf die Nutzerdaten und können direkt entsprechende Maßnahmen ergreifen und Auskünfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

  • Verarbeitete Datenarten: Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern); Inhaltsdaten (z. B. Eingaben in Onlineformularen); Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten). Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Kontaktanfragen und Kommunikation; Feedback (z. B. Sammeln von Feedback via Online-Formular). Marketing.
  • Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Instagram: Soziales Netzwerk; Dienstanbieter: Meta Platforms Ireland Limited, Merrion Road, Dublin 4, D04 X2K5, Irland; Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO); Website: https://www.instagram.com; Datenschutzerklärung: https://instagram.com/about/legal/privacy. Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF).
  • Facebook-Seiten: Profile innerhalb des sozialen Netzwerks Facebook; Dienstanbieter: Meta Platforms Ireland Limited, Merrion Road, Dublin 4, D04 X2K5, Irland; Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO); Website: https://www.facebook.com; Datenschutzerklärung: https://www.facebook.com/about/privacy; Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF); Weitere Informationen: Wir sind gemeinsam mit Meta Platforms Ireland Limited für die Erhebung (jedoch nicht die weitere Verarbeitung) von Daten der Besucher unserer Facebook-Seite (sog. „Fanpage“) verantwortlich. Zu diesen Daten gehören Informationen zu den Arten von Inhalten, die Nutzer sich ansehen oder mit denen sie interagieren, oder die von ihnen vorgenommenen Handlungen (siehe unter „Von dir und anderen getätigte und bereitgestellte Dinge“ in der Facebook-Datenrichtlinie: https://www.facebook.com/policy), sowie Informationen über die von den Nutzern genutzten Geräte (z. B. IP-Adressen, Betriebssystem, Browsertyp, Spracheinstellungen, Cookie-Daten; siehe unter „Geräteinformationen“ in der Facebook-Datenrichtlinie: https://www.facebook.com/policy). Wie in der Facebook-Datenrichtlinie unter „Wie verwenden wir diese Informationen?“ erläutert, erhebt und verwendet Facebook Informationen auch, um Analysedienste, so genannte „Seiten-Insights“, für Seitenbetreiber bereitzustellen, damit diese Erkenntnisse darüber erhalten, wie Personen mit ihren Seiten und mit den mit ihnen verbundenen Inhalten interagieren. Wir haben mit Facebook eine spezielle Vereinbarung abgeschlossen („Informationen zu Seiten-Insights“, https://www.facebook.com/legal/terms/page_controller_addendum), in der insbesondere geregelt wird, welche Sicherheitsmaßnahmen Facebook beachten muss und in der Facebook sich bereit erklärt hat die Betroffenenrechte zu erfüllen (d. .h. Nutzer können z. B. Auskünfte oder Löschungsanfragen direkt an Facebook richten). Die Rechte der Nutzer (insbesondere auf Auskunft, Löschung, Widerspruch und Beschwerde bei zuständiger Aufsichtsbehörde), werden durch die Vereinbarungen mit Facebook nicht eingeschränkt. Weitere Hinweise finden sich in den „Informationen zu Seiten-Insights“ (https://www.facebook.com/legal/terms/information_about_page_insights_data). Die gemeinsame Verantwortlichkeit beschränkt sich auf die Erhebung durch und Übermittlung von Daten an Meta Platforms Ireland Limited, ein Unternehmen mit Sitz in der EU. Die weitere Verarbeitung der Daten liegt in der alleinigen Verantwortung von Meta Platforms Ireland Limited, was insbesondere die Übermittlung der Daten an die Muttergesellschaft Meta Platforms, Inc. in den USA betrifft.

Plug-ins und eingebettete Funktionen sowie Inhalte

Wir binden Funktions- und Inhaltselemente in unser Onlineangebot ein, die von den Servern ihrer jeweiligen Anbieter (nachfolgend als „Drittanbieter“ bezeichnet) bezogen werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Grafiken, Videos oder Stadtpläne handeln (nachfolgend einheitlich als „Inhalte“ bezeichnet).

Die Einbindung setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte die IP-Adresse der Nutzer verarbeiten, da sie ohne IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte oder Funktionen erforderlich. Wir bemühen uns, nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte anzuwenden. Drittanbieter können ferner sogenannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als „Web Beacons“ bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke einsetzen. Durch die „Pixel-Tags“ können Informationen, wie etwa der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website, ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können darüber hinaus in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Auskünfte zum Browser und zum Betriebssystem, zu verweisenden Websites, zur Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebots enthalten, aber auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um ihre Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, stellt die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung die Erlaubnis dar. Ansonsten werden die Nutzerdaten auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d. h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

  • Verarbeitete Datenarten: Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten); Meta-, Kommunikations- und Verfahrensdaten (z. B. IP-Adressen, Zeitangaben, Identifikationsnummern, Einwilligungsstatus); Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen); Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern); Inhaltsdaten (z. B. Eingaben in Onlineformularen); Event-Daten (Facebook) („Event-Daten“ sind Daten, die z. B. via Facebook-Pixel (via Apps oder auf anderen Wegen) von uns an Facebook übermittelt werden können und sich auf Personen oder deren Handlungen beziehen; Zu den Daten gehören z. B. Angaben über Besuche auf Websites, Interaktionen mit Inhalten, Funktionen, Installationen von Apps, Käufe von Produkten, etc.; die Event-Daten werden zwecks Bildung von Zielgruppen für Inhalte und Werbeinformationen (Custom Audiences) verarbeitet. Event Daten beinhalten nicht die eigentlichen Inhalte (wie z. B. verfasste Kommentare), keine Login-Informationen und keine Kontaktinformationen (also keine Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern). Event Daten werden durch Facebook nach maximal zwei Jahren gelöscht, die aus ihnen gebildeten Zielgruppen mit der Löschung unseres Facebook-Kontos).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z. B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Bereitstellung unseres Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit; Marketing. Profile mit nutzerbezogenen Informationen (Erstellen von Nutzerprofilen).
  • Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO). Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

  • Facebook-Plugins und -Inhalte: Facebook Social Plugins und Inhalte – Hierzu können z. B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schaltflächen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Onlineangebotes innerhalb von Facebook teilen können. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins können hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/ – Wir sind gemeinsam mitMeta Platforms Ireland Limited für die Erhebung oder den Erhalt im Rahmen einer Übermittlung (jedoch nicht die weitere Verarbeitung) von „Event-Daten“, die Facebook mittels der Facebook-Social-Plugins (und Einbettungsfunktionen für Inhalte), die auf unserem Onlineangebot ausgeführt werden, erhebt oder im Rahmen einer Übermittlung zu folgenden Zwecken erhält, gemeinsam verantwortlich: a) Anzeige von Inhalten sowie Werbeinformationen, die den mutmaßlichen Interessen der Nutzer entsprechen; b) Zustellung kommerzieller und transaktionsbezogener Nachrichten (z. B. Ansprache von Nutzern via Facebook-Messenger); c) Verbesserung der Anzeigenauslieferung und Personalisierung von Funktionen und Inhalten (z. B. Verbesserung der Erkennung, welche Inhalte oder Werbeinformationen mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen). Wir haben mit Facebook eine spezielle Vereinbarung abgeschlossen („Zusatz für Verantwortliche“, https://www.facebook.com/legal/controller_addendum), in der insbesondere geregelt wird, welche Sicherheitsmaßnahmen Facebook beachten muss (https://www.facebook.com/legal/terms/data_security_terms) und in der Facebook sich bereit erklärt hat die Betroffenenrechte zu erfüllen (d. h. Nutzer können z. B. Auskünfte oder Löschungsanfragen direkt an Facebook richten). Hinweis: Wenn Facebook uns Messwerte, Analysen und Berichte bereitstellt (die aggregiert sind, d. h. keine Angaben zu einzelnen Nutzern erhalten und für uns anonym sind), dann erfolgt diese Verarbeitung nicht im Rahmen der gemeinsamen Verantwortlichkeit, sondern auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrages („Datenverarbeitungsbedingungen „, https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing) , der „Datensicherheitsbedingungen“ (https://www.facebook.com/legal/terms/data_security_terms) sowie im Hinblick auf die Verarbeitung in den USA auf Grundlage von Standardvertragsklauseln („Facebook-EU-Datenübermittlungszusatz, https://www.facebook.com/legal/EU_data_transfer_addendum). Die Rechte der Nutzer (insbesondere auf Auskunft, Löschung, Widerspruch und Beschwerde bei zuständiger Aufsichtsbehörde), werden durch die Vereinbarungen mit Facebook nicht eingeschränkt; Dienstanbieter: Meta Platforms Ireland Limited, Merrion Road, Dublin 4, D04 X2K5, Irland; Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO); Website: https://www.facebook.com; Datenschutzerklärung: https://www.facebook.com/privacy/policy/. Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF).
  • Instagram-Plugins und -Inhalte: Instagram Plugins und -Inhalte – Hierzu können z. B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schaltflächen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Onlineangebotes innerhalb von Instagram teilen können. – Wir sind gemeinsam mit Meta Platforms Ireland Limited für die Erhebung oder den Erhalt im Rahmen einer Übermittlung (jedoch nicht die weitere Verarbeitung) von „Event-Daten“, die Facebook mittels Funktionen von Instagram (z. B. Einbettungsfunktionen für Inhalte), die auf unserem Onlineangebot ausgeführt werden, erhebt oder im Rahmen einer Übermittlung zu folgenden Zwecken erhält, gemeinsam verantwortlich: a) Anzeige von Inhalten sowie Werbeinformationen, die den mutmaßlichen Interessen der Nutzer entsprechen; b) Zustellung kommerzieller und transaktionsbezogener Nachrichten (z. B. Ansprache von Nutzern via Facebook-Messenger); c) Verbesserung der Anzeigenauslieferung und Personalisierung von Funktionen und Inhalten (z. B. Verbesserung der Erkennung, welche Inhalte oder Werbeinformationen mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen). Wir haben mit Facebook eine spezielle Vereinbarung abgeschlossen („Zusatz für Verantwortliche“, https://www.facebook.com/legal/controller_addendum), in der insbesondere geregelt wird, welche Sicherheitsmaßnahmen Facebook beachten muss (https://www.facebook.com/legal/terms/data_security_terms) und in der Facebook sich bereit erklärt hat die Betroffenenrechte zu erfüllen (d. h. Nutzer können z. B. Auskünfte oder Löschungsanfragen direkt an Facebook richten). Hinweis: Wenn Facebook uns Messwerte, Analysen und Berichte bereitstellt (die aggregiert sind, d. h. keine Angaben zu einzelnen Nutzern erhalten und für uns anonym sind), dann erfolgt diese Verarbeitung nicht im Rahmen der gemeinsamen Verantwortlichkeit, sondern auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrages („Datenverarbeitungsbedingungen „, https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing) , der „Datensicherheitsbedingungen“ (https://www.facebook.com/legal/terms/data_security_terms) sowie im Hinblick auf die Verarbeitung in den USA auf Grundlage von Standardvertragsklauseln („Facebook-EU-Datenübermittlungszusatz, https://www.facebook.com/legal/EU_data_transfer_addendum). Die Rechte der Nutzer (insbesondere auf Auskunft, Löschung, Widerspruch und Beschwerde bei zuständiger Aufsichtsbehörde), werden durch die Vereinbarungen mit Facebook nicht eingeschränkt; Dienstanbieter: Meta Platforms Ireland Limited, Merrion Road, Dublin 4, D04 X2K5, Irland; Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO); Website: https://www.instagram.com. Datenschutzerklärung: https://instagram.com/about/legal/privacy/.
  • YouTube-Videos: Videoinhalte; Dienstanbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland; Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO); Website: https://www.youtube.com; Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy; Grundlage Drittlandtransfers: Data Privacy Framework (DPF). Widerspruchsmöglichkeit (Opt-Out): Opt-Out-Plugin: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de, Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen: https://myadcenter.google.com/personalizationoff.

Begriffsdefinitionen

In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Übersicht über die in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begrifflichkeiten. Soweit die Begrifflichkeiten gesetzlich definiert sind, gelten deren gesetzliche Definitionen. Die nachfolgenden Erläuterungen sollen dagegen vor allem dem Verständnis dienen.

  • Personenbezogene Daten: „Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z. B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.
  • Profile mit nutzerbezogenen Informationen: Die Verarbeitung von „Profilen mit nutzerbezogenen Informationen“, bzw. kurz „Profilen“ umfasst jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen (je nach Art der Profilbildung können dazu unterschiedliche Informationen betreffend die Demographie, Verhalten und Interessen, wie z. B. die Interaktion mit Webseiten und deren Inhalten, etc.) zu analysieren, zu bewerten oder, um sie vorherzusagen (z. B. die Interessen an bestimmten Inhalten oder Produkten, das Klickverhalten auf einer Webseite oder den Aufenthaltsort). Zu Zwecken des Profilings werden häufig Cookies und Web-Beacons eingesetzt.
  • Reichweitenmessung: Die Reichweitenmessung (auch als Web Analytics bezeichnet) dient der Auswertung der Besucherströme eines Onlineangebotes und kann das Verhalten oder Interessen der Besucher an bestimmten Informationen, wie z. B. Inhalten von Webseiten, umfassen. Mit Hilfe der Reichweitenanalyse können Betreiber von Onlineangeboten z. B. erkennen, zu welcher Zeit Nutzer ihre Webseiten besuchen und für welche Inhalte sie sich interessieren. Dadurch können sie z. B. die Inhalte der Webseiten besser an die Bedürfnisse ihrer Besucher anpassen. Zu Zwecken der Reichweitenanalyse werden häufig pseudonyme Cookies und Web-Beacons eingesetzt, um wiederkehrende Besucher zu erkennen und so genauere Analysen zur Nutzung eines Onlineangebotes zu erhalten.
  • Verantwortlicher: Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.
  • Verarbeitung: „Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten, sei es das Erheben, das Auswerten, das Speichern, das Übermitteln oder das Löschen.

Erstellt mit kostenlosem Datenschutz-Generator.de von Dr. Thomas Schwenke

Über mich – Eine kurze Vorstellung

Im Jahr 1970, in welchem ich als jüngstes Kind von vieren geboren wurde, kannte mein Vater, der in Salzhausen in demselben Elternhaus wie ich in der Eyendorfer Straße 11 aufgewachsen war, vermutlich noch jede Einwohnerin und jeden Einwohner Salzhausens mit Namen. Ampeln gab es keine und der Straßenverkehr war überschaubar. Die Welt war noch riesengroß und der eigene Wirkungskreis klein und beschaulich, Urlaub wurde – wenn überhaupt – im Harz oder an der Nordsee gemacht. Seitdem hat sich sehr viel geändert.

Aufgewachsen bin ich in behüteten Verhältnissen. Meine Mutter hatte damals mit der Erziehung der vier Kinder, dem Haushalt und dem großen Garten alle Hände voll zu tun, so dass sie – wie damals üblich – keiner entgeltlichen Erwerbstätigkeit nachgehen konnte. Für uns Kinder war das natürlich toll, weil sie eigentlich immer da war, wenn man sie brauchte. Neben meinen Eltern und uns vier Geschwistern lebten auch unsere Tante und unsere Oma bei uns im Haus, welche ihre Beiträge im Haushalt und auch bei der Erziehung der Kinder leisteten.

Neben der Erfüllung ihrer eigentlichen Aufgaben war es meinen Eltern selbstverständlich, sich für die Gemeinschaft einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Meine Mutter tat dies überwiegend im Sport als Übungsleiterin im MTV Salzhausen und in der DLRG, indem sie den Kindern das Schwimmen beibrachte. Meinem Vater war es neben dem Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vor allem wichtig, politische Verantwortung in der Gemeinde und der Samtgemeinde Salzhausen zu übernehmen und tat dies auch über viele Jahre als Mitglied des Gemeinderats und des Samtgemeinderats.

Im Anschluss an meine Schulzeit in Salzhausen (Grundschule und Orientierungsstufe) sowie in Lüneburg (Gymnasium Oedeme) absolvierte ich meinen Zivildienst in Lüneburg in der individuellen Schwerstbehindertenbetreuung. In dieser Zeit durfte ich körperlich teilweise schwer eingeschränkte Menschen dabei unterstützen, ein Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen.

Nach einem kurzen Abstecher zu den Naturwissenschaften an der Universität-Gesamthochschule Siegen begann dann für mich in Saarbrücken an der Universität des Saarlandes das Studium der Rechtswissenschaft, welches ich mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Das hieran sich anschließende Referendariat absolvierte ich überwiegend im Saarland und teilweise in Lüneburg und beendete das Referendariat mit dem Zweiten Staatsexamen (Schwerpunkt Verwaltungsrecht).

Während meines Studiums in Saarbrücken lernte ich meine spätere Ehefrau Sarah kennen. Im Jahr 2003 bekamen wir unseren Sohn Jonathan und heiraten dann im Jahr 2007 kirchlich in Saarbrücken.

Nach einer aufregenden Zeit in Saarbrücken mit vielen neuen Freunden kehrte ich – gemeinsam mit Frau und Kind – im Jahre 2008 nach Salzhausen zurück, wo wir auch heute noch – mittlerweile zu viert, denn unsere Tochter Johanna wurde im Jahr 2016 geboren – auf dem ehemaligen elterlichen Grundstück leben. Ich bin aus heutiger Sicht über die Entscheidung, nach Salzhausen zurückzukehren, sehr glücklich und freue mich, dass auch unsere Kinder hier leben und aufwachsen können.

Seit meiner Rückkehr nach Salzhausen bin ich bei der Bundesagentur für Arbeit, Lüneburg angestellt und aktuell dem Jobcenter Landkreis Harburg zugewiesen. Hier bin ich in der Rechtsstelle des Jobcenters beschäftigt und vertrete unter anderem das Jobcenter in den geführten Klageverfahren.

Seit mich mein ältester Bruder – ich werde wohl 12 Jahre alt gewesen sein – überredet hatte, einmal beim Handballtraining des MTV Eyendorf reinzuschnuppern, brenne ich für den Handball. Während meiner Studien- und Referendarzeit spielte ich beim USC Saar Saarbrücken aktiv und war auch mehrere Jahre Mitglied des Vorstands, unter anderem als Erster Vorsitzender. Nach meiner Rückkehr nach Salzhausen war ich eine kurze Zeit Vorstandsmitglied des MTV Salzhausen (unter anderem auch als Erster Vorsitzender) und bin mittlerweile seit einigen Jahren Vorstandsmitglied des MTV Eyendorf und der Handballregion Lüneburger Heide. Meine langjährige Tätigkeit als Jugendtrainer des MTV Eyendorf habe ich seit dem vergangenen Jahr ruhend gestellt.

Die Arbeit ist ein ganz wesentlicher Faktor in meinem Leben, mit ihr verbringe ich in der Regel täglich mehr Zeit als mit meiner Familie. Deshalb ist es mir wichtig, meine Arbeitsbedingungen und auch die Arbeitsbedingungen meiner Kolleginnen und Kollegen aktiv mitzugestalten. Aus diesem Grund habe ich mich zum betrieblichen Stresslotsen und zum betrieblichen Gesundheitsmanager fortbilden lassen und bin aufgrund dieser Funktionen auch im Arbeitskreis Gesundheit des Jobcenters Landkreis Harburg. Seit einigen Jahren bin ich zudem Mitglied des Personalrats und aktuell als Personalratsvorsitzender für die Personalratsarbeit teilweise von meiner eigentlichen Tätigkeit freigestellt.

Die Welt ist kleiner geworden, doch lässt sich die Uhr auch nicht zurückdrehen. Ich habe früh gelernt, dass es wichtig ist sich einzubringen, wenn man Dinge nach seinen Vorstellungen gestalten möchte. Vor dem Hintergrund der ständigen Veränderungen und der immensen Anforderungen an die Samtgemeinde und die Gemeinden habe ich deshalb die Entscheidung getroffen, mich für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters zur Verfügung zu stellen und freue mich auf die spannenden Wochen bis zum Wahltermin.

Wir kennen heute nicht mehr alle unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Namen, aber wir sollten versuchen einander besser kennenzulernen. Gesellschaft funktioniert nur über die Partizipation einer breiten Basis. Meine Vision ist, dass sich möglichst viele Menschen zum Wohl der Samtgemeinde und der Gemeinden einbringen, damit wir gemeinsam unsere Heimat erhalten und entwickeln können.

Der SPD-Ortsverband Hohe Geest unterstützt Jens Köster bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen

Der SPD-Ortsverband Hohe Geest unterstützt Jens Köster bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen.

Warum?

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er nachweislich und erfolgreich Verwaltung gelernt hat,

  • denn das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist zu wichtig, als dass es ein Übungsfeld für Laien sein kann.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er tatsächlich und nachweislich parteipolitisch unabhängig ist,

  • denn wir wollen, dass er die politische Diskussion in den Gemeinderäten unterstützt und begleitet und nicht parteipolitisch ideologisch geprägt und beeinflusst wird.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er das Amt als Berufung sieht,

  • denn das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist für die Einwohner der Samtgemeinde zu wichtig, als dass es lediglich als Stufe einer parteipolitischen Karriere genutzt wird.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er in unserer Samtgemeinde aufgewachsen ist, Land und Leute kennt und sich bereits vielfach ehrenamtlich für die Samtgemeinde engagiert hat,

  • denn wir wollen einen Samtgemeindebürgermeister, der bewiesen hat, dass ihm tatsächlich an der Region etwas liegt und nicht lediglich an einer politischen Karriere.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil er durch sein bisheriges Engagement Empathie und Teamfähigkeit bewiesen hat.

  • denn wir möchten einen Samtgemeindebürgermeister, der durch sein Auftreten in der Samtgemeinde zum Mitwirken einlädt, seine Mitarbeiter im freundlichen Umgang motiviert und über die Samtgemeindegrenze kompetent und positiv ausstrahlt.

Wir möchten Jens Köster als Samtgemeindebürgermeister, weil wir von seiner fachlichen Kompetenz, charakterlichen Integrität und menschlichen Eignung überzeugt sind.

Frithjof Plautz, SPD – Ortsverband Hohe Geest

Unterstützung durch die UWG

Bereits im Sommer hatte sich die UWG auf die Suche nach einem unabhängigen und überparteilichen Kandidaten für die anstehende Wahl des Samtgemeindebügermeisters von Salzhausen gemacht. Gesucht wurde ein Kandidat, der wie Wolfgang Krause, als Verwaltungschef ein Fachmann ist, von allen Parteien im Samtgemeinderat anerkannt wird und den Kommunalpolitikern in der Samtgemeinde ein kompetenter und verlässlicher Partner ist.

Nun war die Suche erfolgreich. Jens Köster (53) aus Salzhausen wird im kommenden Jahr bei der Wahl zum Samtgemeindebürgermeister von Salzhausen antreten. Der parteilose Volljurist und Verwaltungsfachmann hat sich in den vergangenen Wochen mehrfach mit den Mitgliedern der UWG getroffen. In den Gesprächen über die verschiedensten Themen der Kommunalpolitik wurde schnell klar, Jens Köster ist der geeignete Kandidat. Einstimmig beschloss die UWG ihn bei seiner Kandidatur für das oberste Amt der Samtgemeinde zu unterstützen.

Jens Köster ist gebürtiger Salzhäuser. Ehrenamtliches Engagement in Vereinen und der Kommunalpolitik hat er bereits in seinem Elternhaus kennengelernt.

Nach Abschluss von Studium und Referendariat in Saarbrücken zog er 2008 wieder zurück in seine alte Heimat Salzhausen, wo er seit dem mit Ehefrau und zwei Kindern im Alter von 20 und 8 Jahren lebt.

Seit fünfzehn Jahren arbeitet Jens Köster beim Jobcenter Landkreis Harburg in Winsen als Jurist und ist dort auch als Personalratsvorsitzender für seine Kolleginnen und Kollegen Ansprechpartner in Personalthemen.

In seiner Freizeit engagiert er sich zudem seit vielen Jahren im MTV Eyendorf als Handball-Jugendtrainer und im Vorstand. Außerdem ist er im Vorstand der Handballregion Lüneburger Heide tätig.

Seine langjährige Berufserfahrung als Jurist im Jobzenter und tiefe Kenntnis von Verwaltungsstrukturen und -abläufen möchte er nun in seine Arbeit im Salzhäuser Rathaus einbringen. Besonders wichtig ist ihm dabei die Teamarbeit in der Verwaltung, sowie Transparenz und Bürgernähe.

„Mein Herz schlägt für Salzhausen. Hier bin ich aufgewachsen und ich bin sehr glücklich, dass auch unsere Kinder hier leben und aufwachsen können. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die Samtgemeinde Salzhausen mit all ihren Gemeinden für die hier lebenden Menschen und auch für zukünftige Generationen als lebens- und liebenswerte Heimat erhalten und weiterentwickelt wird.“

UWG-Fraktionsvorsitzender Michael Albers: „Ich freue mich, in Jens Köster einen Kandidaten gefunden zu haben, der gleichermaßen kompetent in juristischen wie Verwaltungsthemen ist und dazu noch so in unserer Samtgemeinde verwurzelt ist.“

Jens Köster tritt als unabhängiger, überparteilicher Kandidat zur Wahl des Samtgemeindebürgermeisters am 08. September 2024 an.